Damen 1 schlagen Toggenburg sicher mit 3:1

Appenzeller Bären: Volley Toggenburg 3:1  (29:27, 25:22, 28:18, 25:13)

Appenzell mit: Stefanie Messmer (Kapitän), Dominique Bigler, Jil Inauen, Salome Kuster, Sara Riesen, Livia Fritsche, Céderine Speck, Kathrin Strässle, Astride Bischof, Nina Schläpfer, Sara Schregenberger

Am vergangen Samstag trafen die Appenzellerinnen zu Hause auf Volley Toggenburg. Im ersten Satz mussten die Bärinnen zuerst ins Spiel finden, was ihnen dann auch gelang.  Auf beiden Seiten konnte immer wieder gepunktet werden. Keine der beiden Mannschaften konnte sich einen grossen Punktevorsprung erspielen. Dies führte zu einem ständigen Kopf-an-Kopf-Rennen. Auch zum Schluss des ersten Satzes wurde um jeden Punkt gekämpft. Es galt einen kühlen Kopf zu behalten und keine Fehler zu machen. Doch am Ende konnten die Toggenburgerinnen den ersten Satz mit 29:27 für sich entscheiden. Das Heimteam startete trotz verlorenem ersten Durchgang gut in den zweiten Satz. Am Service konnte Druck gemacht werden und auch am Netz konnte durch explosive Angriffe gepunktet werden. Toggenburg fand jedoch immer wieder eine Antwort auf die Bälle der Bärinnen. Erst gegen Ende des zweiten Satzes konnten sie einen Punktevorsprung erzielen und den zweiten Satz mit 25:22 Punkten nach Hause bringen. Motiviert und voller Energie starteten die Appenzellerinnen in den dritten Satz. Die Toggenburgerinnen servierten stark, jedoch gelang es den Gegnerinnen immer wieder saubere Annahmen zu spielen. So konnten sie ihr Spiel optimal aufbauen und immer wieder punkten. Auch die Gegnerinnen punkteten mit gekonnt gespielten Angriffsbällen. Lange Ballwechsel sorgten für Nervenkitzel und weckten zugleich den Kampfgeist jeder einzelnen Spielerin. Auch neben dem Feld wurde eifrig angefeuert und gejubelt. Wichtige Bälle konnten die Bärinnen für sich entscheiden und somit gelang es ihnen den Druck aufrecht zu halten und es den Gegnerinnen immer wieder schwer zu machen. Auch der dritte Satz ging verdient mit 25:18 Punkten aufs Konto der Appenzellerinnen. Im vierten Satz konnten sich die Bären frühzeitig einen Punktevorsprung erspielen. Vor allem dank einer sensationellen Verteidigung und wenigen Eigenfehler. Die Toggenburgerinnen fanden kaum zurück ins Spiel und konnten nur wenige Bälle im gegnerischen Feld versenken. Die Bärinnen konnten am Service und am Netz immer wieder Punkten und somit mussten sich der Gast auch im vierten Satz deutlich mit 25:13 Punkten geschlagen geben.

Kommenden Donnerstag treffen die Bärinnen auswärts auf den VBC Aadorf. An ihrem letzten Spiel der Saison wollen sie nochmals alles geben und 3 Punkte nach Hause holen.

2018-03-05T13:04:32+00:00 0 Comments