Trotz Kampfgeist chancenlos

Appenzeller Bären – STV St. Gallen 0:3 (11:25, 18:25, 11:25)
Appenzell mit: Stefanie Messmer (Kapitän), Dominique Bigler, Myrjam Baumann, Jil Inauen, Alessia Kölbener, Salome Kuster, Kathrin, Strässle, Livia Fritsche, Sara Riesen, Cédrine Speck, Nina Schläpfer, Sara Schregenberger

Die Damen trafen sich frühzeitig, gut gelaunt und mit dem vollständigen Kader in der Halle, um sich auf den Match gegen den STV St. Gallen vorzubereiten. Sie wussten genau mit welchen Gegnerinnen sie es heute zu tun haben werden und besprachen mit dem Coach Marco Keller noch einmal die wichtigsten Punkte, welche sie gegen St. Gallen zu beachten hatten.
Zu Beginn des ersten Satzes waren die Bären etwas unsicher. In kurzer Zeit hatten sich die St. Gallerinnen einen Punkteabstand von 8 Punkten, aufgrund ihrer starken Services und ihren explosiven Angriffen, erzielt. Die Appenzellerinnen liessen sich von dem klaren Rückstand nicht ablenken und kämpften um jeden Ball. Sie mussten auf allen Positionen viel Risiko eingehen, um noch einige Punkte für sich entscheiden zu können. Dies gelang nur mehr oder weniger, denn die Gäste liessen ihnen dafür kaum Chancen. Somit ging der erste Satz klar mit 11:25 Punkten auf das Konto der St. Gallerinnen.
Im zweiten Durchgang gelang es den Bären, von Beginn an mitzuhalten. Die Stimmung auf sowie neben dem Feld war bombastisch, was ihnen Mut machte weiter zu kämpfen. Dennoch waren die Gäste weiterhin überlegen, die Gegnerinnen spielten ein starkes Spiel, was es den Appenzellerinnen schwer machte, zu punkten. Dank einigen guten Aktionen und gezielt gespielten Angriffen und Finten der Gastgeberinnen konnten sie immer wieder Bälle im gegnerischen Feld versenken. Doch auch diesen Satz mussten die Bären schlussendlich mit 18:25 Punkten an die St. Gallerinnen abgeben. Nichts desto trotz versuchten die Bären auch im dritten Satz die Stimmung aufrecht zu halten und zu punkten. Jedoch hielten die Gäste die Bären auf Trab – Blockpunkte, präzise-explosiv gespielte Angriffe und starke Services sorgten immer wieder für Punkte auf Seiten der St. Gallerinnen. Auch im letzten Satz hatten die Appenzellerinnen kaum eine Chance und die St. Gallerinnen entschieden den dritten Satz klar mit 11:25 Punkten für sich. Das nächste Mal treffen die zwei Teams am 23. Februar 2019 in St. Gallen aufeinander.

2018-12-02T13:21:09+00:00 0 Comments