Willkommener Erfolg in der Rückrunde

VBC Frauenfeld – Appenzeller Bären 1:3 (23:25, 26:24, 16:25, 23:25)
Appenzell mit: S. Messmer (Spielertrainer), B. Krüsi, L. Signer, M. Messmer, R. Manser, D. Messmer, R. Streule, M. ZehnderNachdem das erste Spiel der Rückrunde gegen den Leader aus St. Gallen diskussionslos verloren ging, reisten die Appenzeller Bären am vergangenen Donnerstagabend zum zweitplatzierten VBC Frauenfeld. Die Chancen für einen Sieg standen vor dem Spiel nicht besonders gut. Der Einsatz von Spielertrainer Sascha Messmer war aufgrund einer Verletzung unsicher und mit Ivan Kuster und Marco Keller fehlten zwei bewährte Stammkräfte.
Vielleicht war es diesem Umstand zu verdanken, dass die Bären befreit aufspielen konnten und mit einem Sieg die Heimreise antraten.

Der erste Satz startete ausgeglichen. Beide Teams punkteten regelmässig und kein Team vermochte sich entscheidend abzusetzen. Gegen Satzmitte kamen die Bären leicht ins Hintertreffen, liessen sich dadurch jedoch nicht verunsichern. Spielertrainer Sascha Messmer, welcher beschwerdefrei mittun konnte, nahm beim Stand von 15:18 ein Timeout. Danach fanden die Gäste aus Appenzell den Anschluss und gewannen den ersten Satz mit 25:23.
Auch im zweiten Satz war das Heimteam stets einige Punkte in Front. Die Frauenfelder spielten solide und obwohl sich die Bären in der Verteidigung gut auf die gegnerischen Angreifer eingestellt hatten, fand das Heimteam immer wieder einen Weg zu punkten. Beim Stand von 19:22 aus Sicht der Bären gab es nochmals eine kurze Verschnaufpause. Die Appenzeller schafften den Anschluss, konnten im Vergleich zum ersten Satz das Resultat jedoch nicht mehr drehen. Mit 26:24 ging der zweite Satz an das Heimteam.
Der dritte Durchgang war eine klare Angelegenheit zu Gunsten der Gäste. Zu jeder Zeit fanden die Angreifer der Bären ein Mittel, den gegnerischen Block zu überwinden. Die Konzentration konnte hochgehalten werden und der Satz wurde mit 25:16 gewonnen.
Die Appenzeller starteten bedenklich schlecht in den vierten Satz. Ein Aussenangreifer der Frauenfelder hatte einen Energieanfall und prügelte eine Serie von Bällen in das Feld der Bären. Auch zwei Timeouts der Bären änderten an dieser Situation nicht. Da die Bären im vorherigen Satz die Combo-7-Stufe erreicht hatten, musste man sich jedoch keine Sorgen machen. Nach einem kurzen Wechsel konnten die Bären die Serie durchbrechen und starteten gelassen zur Aufholjagd. Punkt für Punkt verringerte sich der Rückstand und wurde bis zur Satzmitte in einen Vorsprung umgewandelt. Mit diesem Schwung liessen sich die Gäste den Sieg nicht mehr nehmen und gewannen auch den vierten Satz mit 25:23.
Mit diesem Sieg kann das Mittelfeld der Tabelle vorübergehend auf Distanz gehalten werden. Nun heisste es auch in den kommenden Spielen diese Lockerheit zu konservieren und weitere Punkte zu sammeln.
Am kommenden Sonntag steht um 16.00 Uhr das nächste Heimspiel gegen Volley Amriswil an.

2018-01-21T17:58:06+00:00 0 Comments